Referenzen

Schnabel Thomas
Hufschmied
"Mit der Abwicklung des Schadens bin ich sehr zufrieden. Kompetent,Freundlich und ich wurde immer auf dem Laufenden gehalten. Sehr zu empfehlen."
 

Unfallversicherung für Reitbeteiligungen

Bild: Symbol ReiterunfallversicherungNur sehr wenige Reiter-Unfallversicherungen sehen die Absicherung von Reitbeteiligungen vor.
Natürlich gehört es nicht primär zu Ihren Aufgaben als Pferdebesitzer, sich um den Unfallversicherungsschutz Ihrer Reitbeteiligungen zu kümmern.

Trotzdem – stürzt die Reitbeteiligung von Ihrem Pferd, so fühlen sich viele dafür verantwortlich und möchten Reitbeteiligung nicht darauf verweisen, dass sie sich hätte selbst versichern können.
Wir haben daher eine sehr kostengünstige Mitversicherung von Reitbeteiligungen in unseren "Reiterschutzbrief" eingeschlossen.

  • Es können bis zu drei Reitbeteiligungen pro Reiterschutzbrief mitversichert werden.
  • Diese zusätzliche Absicherung kostet Sie gerade 2,50 € pro Monat.
  • Sofern eine Reitbeteiligung für eine Person auf mehreren Pferden besteht, ist die Reitbeteiligung beim Umgang mit allen Pferden versichert.
  • Ihre Reitbeteiligungen sind dann mit hohen Versicherungssummen versichert.

Die Versicherungssummen für Reitbeteiligungen:

Bild: Antrag Reiterschutzbrief

Versicherungssumme bei Vollinvalidität
100.000 €
Versicherungssumme bis 90% Invalidität  50.000 €
Krankenhaustagegeld 10 € pro Tag
Todesfallleistung bei Unfalltod 50.000 €
Bergungs- und Rettungskosten 100.000 €


Bitte beachten Sie besonders die Versicherungssummen, wenn Sie Reiter-Unfallversicherungen miteinander vergleichen bzw. wenn Sie Versicherungen für Reitbeteiligungen miteinander vergleichen.

Eine Invaliditätssumme von beispielsweise 10.000 € hilft ihrer Reitbeteiligung letztenendes nicht wirklich weiter. Denn welche Umbauten an Haus und Auto können mit 10.000 € finanziert werden?
Bei einer Querschnittslähmung (100 % Invalidität) nach einem Reitunfall müssen unserer Meinung nach 100.000 € zur Verfügung stehen, um wirklich helfen zu können. Aus diesem Grund haben wir den Reiterschutzbrief auch mit diesen Summen gestaltet.

Zeitlicher Rahmen der Unfallversicherung für Reiterbeteiligungen:

Anders als bei der Reiter Unfallversicherung (Basic, Komfort, Premium), bezieht sich der Unfallversicherungsschutz nur auf die Zeit während der Ihre Reitbeteiligungen mit Ihren Pferden umgehen.:

 

  • auf dem Pferd sitzen und reiten
  • Reiten mit oder ohne Sattel, Trense, Gebiss, Zügel, Helm, usw.
  • Reiten von Hengsten und Einreiten junger Pferde
  • aufsitzen oder absitzen
  • Mithilfe bei der Stallarbeit
  • Mithilfe der Reitbeteiligung bei Behandlung des Pferdes durch den Tierarzt, Hufpfleger, Hufschmiedes, Huforthopäden, Pferdephysiotherapeuten, Pferdeheilpraktiker, Pferdeosteopathen, Huftechniker, Pferdedentisten, usw.
  • mit dem Pferd auf dem Sandplatz trainieren
  • Kutsch- /Gespannfahrten durchgeführt werden
  • mit dem Pferd spazieren gehen
  • das Pferd putzen, Sattel oder in sonstiger Art und Weise für den Ausritt bereit machen
  • Hufe kratzen
  • das Pferd füttern
  • am Reitunterricht teilnehmen
  • an Turnieren teilnehmen (sofern kein Lizenzsport betrieben wird!)
  • das Pferd Pferdes am Strick, Halfter, Trense, usw auf und außerhalb des Stalles/Weide führen
  • das Pferd ohne die og. Hilfsmittel führen
  • voltigieren des Pferdes
  • Bodenarbeit durchführen
  • Longieren des Pferdes
  • Stangentraining durchführen
  • das Pferd in den Pferdeanhänger verladen (Ein- und Ausladen)
  • Verladetraining durchführen
  • Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitsreiten
  • Reiten im Gelände, in der Halle, auf dem Dressurplatz, und in der Bahn
  • Jagdreiten
  • Reiten in sämtlichen Gangarten (Schritt, Trab, Galopp, Tölt, Pass)
  • Reiten in sämtlichen Reitweisen (Deutsch, Klassisch, Englisch, Western, Iberisch, Barock, Rai, usw.)


Es besteht also kein Versicherungsschutz mehr für zum Beispiel die Fahrt mit dem Auto zum Reitstall, für Unfälle während der Arbeit oder anderen Freizeitaktivitäten.
Diese 24 Stunden Deckung ist nur möglich, wenn sich die Reitbeteiligungen über den Reiterschutzbrief selbst versichern.

Wir empfehlen allen Pferdebesitzern dies ihren Reitbeteiligungen auch anzubieten. Die Monatsbeiträge für eine 24 Stunden Absicherung sind wirklich überschaubar.

Voraussetzungen für die Mitversicherung der Reitbeteiligungen

  • Die Reitbeteiligungen müssen dem Versicherer namentlich genannt sein
  • Es muss ein schriftlicher Reitbeteiligungsvertrag vorliegen - wir empfehlen diesen bereits bei Antragstellung mit einzureichen.
  • Der Unfall muss sich im og. zeitlichen Rahmen (Umgang mit dem Pferd) ereignet haben.


Weitere Vorteile der Reiterunfallversicherung "Reiterschutzbrief":

  • Im "Reiterschutzbrief" können Sie zum Beispiel auch die Knochenbruchklausel mit versichern. Hier erhalten Sie bis zu 5000 € bei zum Beispiel einer Fraktur des Schädeldaches oder der Schädelbasis.
  • Auch die lebenslange Unfallrente in Höhe von 500 € pro Monat (mit einer Verdoppelung auf 1000 € pro Monat bei einer Invalidität von über 90 %) kann nur im "Reiterschutzbrief" abgeschlossen werden.
  • Die verbesserte Gliedertaxe ist nur im "Reiterschutzbrief" enthalten.
  •  Kostenerstattung bis 500 € zum Zeitwert für die Reitausrüstung (Reithose, Zaumzeug, Reithelm, Handschuhe, usw.) ist für Reitbeteiligungen nicht vorgesehen.
Wir im Netz