Referenzen

Thissen Petra
Huforthopädin
"Kompetente Beratung, gutes Preis-Leistungsverhältnis."
 

Unfallversicherung für Hufpfleger

Selbstverständlich legen Sie beim Autofahren den Sicherheitsgurt, fahren mit einem vernünftigen Tempo im Abstand und sind in jeder Sekunde zu 100% konzentriert. Genauso wie alle anderen Autofahrer denen Sie begegnen.

Auch bei Ihrer täglichen Arbeit als Hufpfleger lassen Sie sich nicht ablenken. Sie können auch bei neuen Pferden immer genau einschätzen wie sie reagieren werden und wann das Pferd nicht mehr brav den Huf geben will. Und auch beim Ausritt gibt es überhaupt keine Situation in der Ihr Pferd einmal nicht das tut was Sie wollen.

Was soll also schon großartig passieren?

Wir wollen Sie an dieser Stelle nicht mit Statistiken, diversen Schadenbeispielen oder dem eingeschränkten Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung langweilen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass auch Sie grundsätzlich einen Unfall haben könnten und Ihnen dann Geld zur Verfügung stehen sollte um die finanziellen Folgen (Umbauten, Arbeitsausfall, Mehrkosten durch Krankenhaus und Arztbesuche) zu mindern, dann ist die Unfallversicherung genau die richtige Absicherung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie hoch das Risiko eines Unfalls ist, dann informieren Sie sich doch einfach in unserer allgemeinen

Sparteninformation zur Unfallversicherung!

Allerdings ist Unfallversicherung nicht gleich Unfallversicherung. Deshalb haben wir Ihnen die wichtigsten Highlights der von uns empfohlenen Unfallversicherung zusammengefasst:

Highlights Unfallversicherung

Selbstverständlich haben wir bei der von uns empfohlenen Unfallversicherung ein besonderes Augenmerk auf die Wünsche von Hufpflegern und Pferdebesitzern gelegt:

  • Kein Ausschluss bzgl. Reiten ohne Helm, Sattel, Gebiss, usw.
  • Mitversicherung von Borreliose (Zeckenbiss)
  • Infektionen durch Tollwut, Wundstarrkrampf oder Wundinfektionen

Welche Leistungen sind u.a. versicherbar?

  • Invaliditätsleistung: Kapitalzahlung abhängig vom Grad der Invalidität (Schwere der Behinderung). Bemessungsgrundlage ist die sog. Gliedertaxe. Diese legt fest, wie viel der vereinbarten Summe z.B. bei Verlust eines Körperteils an den Hufpfleger ausgezahlt wird.
  • Todesfallleistung: Verstirbt der versicherte Hufpfleger durch einen Unfall (innerhalb 1 Jahr), wird die vereinbarteTodesfallsumme ausgezahlt (ähnlich wie bei einer Risikolebensversicherung). Damit lassen sich beispielsweise die Kosten für die Beerdigung abdecken.
  • Tagegelder: Je nach vereinbarter Leistung wird ein Tagessatz an den Hufpfleger ausbezahlt z. B. für jeden Tag Aufenthalt im Krankenhaus, auf Kur oder auch bei Genesung zu Hause.
  • Unfallrente: Ab einem bestimmten Invaliditätsgrad des Hufpflegers wird eine lebenslange Rente gezahlt.
  • Je nach Versicherer sind weitere Zusatzbausteine möglich.

Die Möglichkeiten eine Unfallversicherung bzgl. der Einschlüsse und Höhe der Summen zu gestalten sind sehr umfassend. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Welche weiteren Versicherungen sind zu empfehlen?

Als eine der wichtigsten Versicherungen schützt Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung vor den wirtschaftlichen Folgen, falls Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Hufpfleger tätig sein können. Die staatliche Absicherung reicht in der Regel nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard zu sichern.

Für Versicherte in einer gesetzlichen Krankenkasse - das trifft für die meisten Nebenberuflichen Hufpfleger zu - ist zudem eine stationäre Zusatzversicherung ratsam. So sind Sie im Krankenhaus „Privatpatient“. Je nach vereinbartem Leistungsumfang haben Sie Anspruch auf die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und Behandlung durch einen Chefarzt.

Des Weiteren empfiehlt sich der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung. Falls Sie nach einem Unfall oder schwerer Krankheit zum Pflegefall werden und auf fremde Hilfe angewiesen sind, bietet diese Zusatzversicherung finanzielle Unterstützung. Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung bietet nur eine Mindestabsicherung. In der Regel sind hohe Zuzahlungen z.B. für die Unterbringung im Pflegeheim nötig. Wenn Ihre Rücklagen nicht ausreichen, müssen Ihre Kinder „einspringen“.

Übrigens:
Wie sehen Sie das – sollten nicht insbesondere Kinder eine ordentliche Absicherung in diesen Bereichen haben? Gerade in dem Alter, in dem die Kinder die Welt entdecken, spielen, toben und Sie als Eltern dabei dem Schutzengel vertrauen müssen?

Um künftig nach einem Unfall über ausreichende finanzielle Mittel zu verfügen, rufen Sie uns einfach an (09201 / 7737), oder schreiben Sie uns eine Mail an info@hufpflegerversicherung.de . Gerne rufen auch wir Sie an. Hinterlassen Sie einfach Ihren Terminwunsch in unserem Callback-Formular.

 

Wir im Netz